In diesem Artikel möchten wir Ihnen aufzeigen, wo Windows Mail die Daten auf der Festplatte ablegt, bzw. wo ihre Daten gespeichert werden. Bei der Windows Mail Applikation handelt es sich um eine App welche standardmäßig auf Windows-Versionen ab Windows 8 installiert ist. Der ins System integrierte Mail Client ist zwar ansehnlich & gerade für Nutzer mit wenig technischen Know-how, recht bedienungsfreundlich jedoch hat auch dieser einige Tücken.

Ein klarer Nachteil der Windows Mail App ist es, dass die Daten welche empfangen oder versendet werden also gesendete und empfangene E-Mails, nicht in einer Datendatei gespeichert werden.

Weshalb benötigen wir eigentlich eine lokale Datendatei?

Stellen Sie sich folgendes vor:

Sie haben sich aus ihrer E-Mail-Adresse ausgesperrt, auch ein Passwort Resetvorgang war nicht erfolgsversprechend demnach, besteht wenig Hoffnung den Zugriff auf die E-Mail-Adresse wiederzuerlangen. Die E-Mail-Adresse jedoch ist Ihnen gar nicht so wichtig, viel relevanter für Sie ist der Inhalt spricht die empfangenen E-Mails, wenn sie in der Regel ein E-Mail Client wie Microsoft Outlook verwenden, nicht Web basierend arbeiten, werden Kopien aller eingehenden E-Mails innerhalb einer Datei abgelegt die sogenannte “Datendatei“.

Ein Import der Datendatei welche beispielsweise unter Outlook angelegt worden ist, ist problemlos möglich. Der Vorteil einer Datendatei liegt also auf der Hand! Windows Mail legt anders als die vorhergehende Applikation Windows Live Mail keine Datendatei mehr an, auch mit Deep-Searching-Techniken unter Zuhilfenahme von Tools, konnten keine Datendateien auf lokalem Speicher enteckt . Dies ist äußerst untypisch, zumal ausgehend von anderen Clients immer dann die Daten lokal gespeichert werden, wenn die E-Mail-Adresse als POP Konto eingerichtet wird.

Fazit:

Aus sicherheitstechnischer Sicht, gerade in Anbetracht dieses Mankos, raten wir von der Nutzung von Windows Live Mail ab. Natürlich können Sie weiterhin Windows Live Mail verwenden, sie sollten sich jedoch Bewusstsein das ihre Daten nur über den Mailserver abrufbar sind, und keine lokalen Kopien angefertigt werden, somit ist die Gefahr eines Datenverlustes um ein Vielfaches höher als wenn Sie z.B. Outlook verwenden.

Unsere Tipps für Ihr Setup

Beachten Sie bei der Einrichtung des Kontotyps dass Sie dennoch IMAP oder gar Exchange auswählen. Sofern verfügbar, bevorzugen Sie Exchange, eine Besonderheit des Exchange Servers ist dass zurückrufen bereits versendete E-Mails. Dieses Feature kann im Arbeitsalltag äußerst hilfreich sein! Ein IMAP Konto speichert die E-Mails nicht lokal. Stattdessen findet lediglich eine Synchronisation zwischen Mailserver und Mail-Client statt.

Die E-Mails bleiben also auf den Mailserver unberührt, das bedeutet das eine Weiterleitung über den jeweiligen Maildienst (beispielsweise: Google, Yahoo!, Outlook etc.) möglich ist und eine Backup Mailadresse eingerichtet werden kann. Nun ist es möglich alle relevanten E-Mails bzw. den kompletten Traffic automatisch an die Back-up E-Mail-Adresse weiterzuleiten. Der Aufbau über eine Back-up E-Mail-Adresse ist besonders dann sinnvoll wenn Sie mehrere E-Mail-Adressen verwenden, und nicht unbedingt das Risiko eines Datenverlustes in Kauf nehmen möchten!

Für technischen Support kontaktieren Sie uns unter:
www.kanatec.ch/service/windows-support

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein