Für das Jahr 2020 hatte Apple mehreren Berichten zufolge viele große Veränderungen für zahlreiche Produkte geplant. Durch das Coronavirus kommt der Fahrplan jedoch durcheinander und soll zu Verzögerungen führen. Einige Geräte soll sich aber noch auf dem Weg befinden und später in diesem Jahr erscheinen. Laut der China Times soll Apple neben einem iPad Air mit 11-Zoll-Display auch einen überarbeiteten iMac in Vorbereitung haben. 

Neues Design für den iMac

Seit mehr als 10 Jahren hält Apple den iMac in nahezu gleichen Design. Seither ist er lediglich schlanker geworden. Ein Redesign ist daher überfällig. 2020 könnte es zumindest in die richtige Richtung gehen. Wie die chinesische Website berichtet, soll Apple einen iMac mit 23-Zoll-Display planen. Aller Voraussicht nach könnte er das bisherige 21,5-Zoll-Modell ersetzen. Es wird spekuliert, dass Apple die Ränder um das Display deutlich verkleinert, sodass die neue Variante trotz größerem Display physisch nicht größer ausfällt. 

Wann kann man mit neuen iMacs rechnen?

Anders als beim iPhone gibt es für iPads wie auch Macs keine festen Zyklen, an denen man sich orientieren kann. In dem Bericht geht man allerdings davon aus, dass Apple noch im dritten Quartal 2020 die Massenproduktion des neuen iMac-Modells startet, bevor er an zum Jahresende erscheint. Es besteht zudem die Möglichkeit, dass Apple die Einsteigermodelle gemeinsam mit dem iMac Pro aktualisiert, der in diesem Jahr mit einem Mini-LED-Display ausgestattet sein soll. 

Ein kleiner iMac mit großem Display dürfte für viele Kunden ein attraktives Gerät darstellen und könnte mit dem richtigen Preis ein Verkaufsschlager werden. Welchen Preis würdet ihr dafür zahlen?

Für technischen Support kontaktieren Sie uns unter:
www.kanatec.ch/service/mac-support

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein