Der gerichtlichen Auseinandersetzung zwischen Apple und Epic Games haben wir mittlerweile zahlreiche interessante Einblicke in interne Apple-Dokumente zu verdanken. Aktuell macht eine aus diesem Fundus stammende E-Mail von Steve Jobs die Runde, in der auch von letztendlich nicht realisierten Produktideen die Rede ist. So finden ein MacBook Air mit 15 Zoll großem Bildschirm, ein „Super iPod nano“ und ein offenbar auf dem Mac basierendes Apple-Tablet Erwähnung.

Bei dem Schriftstück handelt es sich um die Tagesordnung für ein Treffen von Apples Führungsetage am 6. August 2007. Als besonders wichtige Themenbereiche stechen dabei der Mac, Musik und das iPhone mit zahlreichen Anmerkungen hervor. Apple hatte am Tag darauf seinen iMac vollständig überarbeitet mit 20 und 24 Zoll Bildschirmgröße im schlanken Aluminiumgehäuse vorgestellt. Neben dieser Produktneuheit findet auch die damit verbunden präsentierte kabellose und extrem dünne Apple-Tastatur aus Aluminium Erwähnung.

Während diese Neuerungen schnell offiziell wurden und lediglich die Präsentation betreffend einen Platz in der E-Mail fanden, zeigen sich mit Blick auf Apples Planung für das erste Halbjahr 2008 gleich mehrere interessante und in dieser Form nie vorgestellte Produkte auf der Liste des Apple-Chefs. So wurde nicht nur über ein MacBook Air mit großem 15“-Bildschirm diskutiert, sondern wohl auch über ein Tablet auf Mac-Basis nachgedacht. Der Menüpunkt „Tablet“ findet sich hier jedenfalls dem Mac zugeordnet, und nicht, wie man es von dem drei Jahre später vorgestellten iPad erwarten würde, ans iPhone angegliedert.

Super iPod nano und iPhone-Start

Für das erste Halbjahr 2008 hat Apple wohl zudem über die Vorstellung eines „Super iPod nano“ nachgedacht. Unklar ist, ob damit am Ende nur der im September 2008 vorgestellte, mit neuem Formfaktor ausgestattete längliche iPod nano der vierten Generation gemeint war. Dieser kam wie schon sein Vorgänger mit einem 2“ kleinen Farbbildschirm mit 320 x 240 Pixeln Auflösung.

Ergänzend hat bei dem Treffen natürlich das im gleichen Jahr auf den Markt gebrachte iPhone eine wesentliche Rolle gespielt. Hier war die steigende Nachfrage in den USA ebenso wie der anstehende Start in Europa Thema. Der Deutschlandstart war zu diesem Zeitpunkt noch für Oktober geplant, letztendlich kam das erste iPhone hierzulande dann am 9. November 2007 zunächst exklusiv über die Telekom in den Handel. Zur Ankündigung der Produktneuheit war Steve Jobs damals eigens nach Deutschland gereist.

Für technischen Support kontaktieren Sie uns unter:
www.kanatec.ch/service/mac-support

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein