Asian woman passenger using the smart mobile phone by Fingerprint scan for support security access with biometrics identification in the Skytrain rails or subway, Business Technology sceurity Concept.

Künstliche Intelligenz kann zu einer sichereren Welt beitragen

Der Einsatz von Technologie zur Gewaltprävention, insbesondere durch die Suche nach versteckten Waffen, hat eine lange Geschichte. Alexander Graham Bell erfand 1881 den ersten Metalldetektor in einem erfolglosen Versuch, die tödliche Kugel zu finden, als Präsident James Garfield im Sterben nach einem Attentat lag. Die ersten kommerziellen Metalldetektoren wurden in den 1960er Jahren entwickelt. Die meisten von uns sind mit ihrem Einsatz in Flughäfen, Gerichtsgebäuden und anderen öffentlichen Einrichtungen vertraut, um nach Waffen, Messern und Bomben zu suchen.

Metalldetektoren sind jedoch langsam und voller Fehlalarme – sie können nicht zwischen einem Smith & Wesson und einem iPhone unterscheiden. Es reicht nicht aus, nur ein Metallstück zu identifizieren; es ist entscheidend, festzustellen, ob es sich um eine Bedrohung handelt. So hat die physische Sicherheitsindustrie neuere Ansätze entwickelt, darunter Ganzkörperscanner, die heute nur noch eingeschränkt eingesetzt werden. Obwohl bis zu einem gewissen Grad effektiv, haben die heute eingesetzten Systeme alle erhebliche Nachteile. Der eine ist die Geschwindigkeit. Ganzkörperscanner zum Beispiel können nur etwa 250 Personen pro Stunde verarbeiten, nicht viel schneller als ein Metalldetektor. Während das für kleinvolumige Gerichtsgebäude in Ordnung sein könnte, ist es ein großes Problem für größere Veranstaltungsorte wie eine Sportarena.

Glücklicherweise ermöglichen neue KI-Technologien große Fortschritte bei den physischen Sicherheitsfunktionen. Diese neuen Systeme setzen nicht nur fortschrittliche Sensoren ein, um nach Waffen, Messern und Bomben zu suchen, sie werden mit jedem Bildschirm intelligenter und erstellen eine immer größere Datenbank mit bekannten und neu auftretenden Bedrohungen, während sie gleichzeitig Alarme für gängige, nicht bedrohliche Objekte (Schlüssel, Änderungen, iPads usw.) ausblenden.

Als Teil einer neuen industriellen Revolution in der physischen Sicherheit haben die Ingenieure einen willkommenen Ansatz entwickelt, um Sicherheitsscreenings auf Bedrohungen durch maschinelle Lernalgorithmen, Gesichtserkennung, fortschrittliche Millimeterwellen- und andere RF-Sensoren zu beschleunigen, um Menschen beim Betreten von Scan-Geräten berührungslos zu überwachen. Es ist wie ein Gang durch Sensoren an der Tür in Nordstrom, das Gegenteil der gefängnisartigen Erfahrung von Metalldetektoren, mit der wir nur allzu vertraut sind. Diese Systeme liefern eine Analyse dessen, was jemand in etwa einer Hundertstelsekunde mit sich führt, viel schneller als Ganzkörperscanner. Außerdem müssen die Menschen während des Prozesses nicht ihre Taschen leeren, was die Geschwindigkeit weiter erhöht. Dennoch können diese Lösungen für Schusswaffen, Sprengstoffe, oder Gürtel mit einer Rate von etwa 900 Personen pro Stunde über eine Fahrspur überprüft werden.

Mit Hilfe von KI ermöglichen fortschrittliche Screening-Systeme es Menschen, schnell durchzugehen und eine automatisierte Entscheidung zu treffen, ohne jedoch einen Engpass zu verursachen. Dieses Volumen verbessert den Verkehrsfluss bei gleichzeitiger Verbesserung der Erkennungsgenauigkeit erheblich und macht diese Technologie für zusätzliche Einrichtungen wie Stadien und andere öffentliche Einrichtungen wie das Lincoln Center in New York City und den Flughafen Oakland geeignet.

Darüber hinaus können diese Systeme schnell eine Karte des Luftraums erstellen und effektiv eine Sicherheitskuppel um bestimmte Orte oder Gebiete herum erstellen. Diese Systeme verfügen über eine Integrationskomponente, die mit den Sicherheitsteams vor Ort und den Ersthelfern abgestimmt ist. Einige haben sogar eine Fang-Drohne, um eine verdächtige Drohne abzufangen. Wenn eine bedrohliche Drohne erkannt und vom System als gefährlich eingestuft wird, wird die Fangdrohne ausgelöst und die eindringende Drohne mit einem Netz gefangen. Der Jäger schleppt die anvisierte Drohne dann in eine sichere Zone, in der die Bedrohung bewertet und bei Bedarf zerstört werden kann.

Während es viele Gespräche über das potenzielle Risiko einer KI für unsere Gesellschaft gibt, gibt es bei diesen Technologien auch eine positive Seite. In Kombination mit unseren besten physischen Sicherheitsansätzen kann die KI dazu beitragen, gewalttätige Vorfälle zu verhindern.